Hähnchen-Hamburger

Luxus-Hamburger

2 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 5 (2 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Du musst registriert sein um eine Bewertung abgeben zu können.
Loading...

Für 6 Hamburger:

1200 g Hähnchenbrustfilet
Etwas Paniermehl oder Semmelbrösel
1 mittelgroße Zwiebel
6 große Hamburger-Brötchen mit Sesam
2 große Gemüsezwiebeln
1 Salatgurke
2 große Tomaten
3 Scheiben Gouda (jung)
1 Eisbergsalat (davon 6 Blätter)
6 EL Ketchup
2 TL Sambal Oelek
6 EL Mayonnaise
1 kleine Knoblauchzehe
1 Spritzer Zitrone
Salz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle
Paprikapulver rosenscharf
Öl zum Braten

Wichtige benötigte Küchenhelfer:

Küchenmaschine mit Fleischwolf oder
Fleischwolf manuell
Große Pfanne (40 cm Ø)
Hamburgermaker
Knoblauchpresse

So lecker schaut es aus

Zubereitung:

  1. Das Hähnchenfleisch je nach Größe in 2-3 große Stücke schneiden und durch den Fleischwolf drehen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, die mittelgroße Zwiebel in kleine Würfel schneiden und zum Fleisch geben. Anschließend so viel Paniermehl oder Semmelbrösel hinzufügen, dass die Masse nicht mehr so klebt.
  2. Bevor die Hamburger nun mit dem Hamburgermaker geformt werden, sollte dieser mit Öl ausgerieben werden, damit sich das geformte Fleisch leichter entfernen lässt. Natürlich können die Hamburger auch ohne Hamburgermaker geformt werden, sie sehen dann deutlich individueller aus 😊
  3. In der großen Pfanne Öl erhitzen und die Hackfleischscheiben gut durchbraten. Die fertigen Frikadellen im Backofen warm stellen.
  4. Während das Fleisch gart, die Gemüsezwiebeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und in etwas Öl gut anbraten. Wer lieber rohe Zwiebeln mag, kann auf das Anbraten verzichten.
  5. Die Gurke waschen und für jeden Hamburger 3 bis 6 dünne Scheiben abschneiden. Die Tomaten ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden und die Goudascheiben halbieren.

Die Soßen:

  1. Ketchup und Sambal Oelek gut mischen.
  2. Die Knoblauchzehe schälen, pressen und mit der Mayonnaise verrühren. Einen Spritzer, Salz und Pfeffer hinzugeben, gut durchrühren und abschmecken.
    Wenn alle diese Vorbereitungen abgeschlossen sind, geht es wie folgt weiter:
  3. Die Frikadellen aus dem Ofen nehmen und diesen auf die maximale Temperatur einstellen.
  4. Die Brötchen aufschneiden. Auf die untere Hälfte zuerst die rote Soße geben, dann die Zwiebelringe und die Frikadelle darauflegen. Das Fleisch mit einer Scheibe Käse abdecken und ca. 1 Minute in den Ofen stellen, bis der Käse anfängt, zu schmelzen.
  5. Auf die obere Brötchenhälfte die weiße Sauce träufeln.
  6. Die Brötchen aus dem Ofen nehmen, auf die Frikadelle ein Salatblatt, Gurken- und Tomatenscheiben legen, beide Hälften zusammenklappen und servieren.

Die Menge der Soßen hat für den Geschmack der Burger eine besondere Bedeutung. Verwendet man zu viel Soße, schmeckt man sonst nicht mehr viel (und es gibt eine große Sauerei), nimmt man zu wenig Soße, sind die Burger eher trocken und fade.

Magst Du unsere Seite?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.